Sanierung des Rheinhochwasserdamms RHWD XXXIX, Mannheim-Neckarau

Die Dr. Pecher AG hat in einer Planungsgemeinschaft mit den Büros icon aus Mainz sowie Gewecke und Partner GmbH aus Lohmar im Januar vom Regierungspräsidium Karlsruhe, Baden-Württemberg, den Planungsauftrag für die Sanierungsplanung des Rheinhochwasserdammes (RHWD) XXXIX bei Mannheim-Neckarau erhalten. In gleicher Konstellation wurde für das RP Karlsruhe in den Jahren 2010 bis 2012 bereits die Genehmigungsplanung für den Rheinhauptdamm XXV bei Rastatt durchgeführt, für die im letzten Jahr der Planfeststellungsbeschluss erteilt wurde.

  • 06 Februar
  • 949 Besucher

Der nun zu sanierende Rheinhauptdamm XXXIX zwischen dem Großkraftwerk Mannheim bis nördlich der Speyerer Straße soll auf einer Gesamtstrecke von ca. 4,0 km ertüchtigt werden. Die Planungsgemeinschaft unter der Federführung der Dr. Pecher AG wurde nun mit den Ingenieurplanungsleistungen beauftragt. Besondere Anforderungen an diesen Bereich werden durch die vielfältigen Nutzungen am Damm gestellt. Der bestehende Deich grenzt u. a. wasserseitig abschnittsweise unmittelbar an einen naturnahen Auwaldbereich mit Altrheingewässer und befindet sich innerhalb bzw. grenzt an Europäische Schutzgebiete des Natura 2000-Netzes. Landseitig stehen bereichsweise unmittelbar Wohnbebauung sowie Sport- und Freizeitanlagen an. Weiterhin grenzt das Planungsgebiet an das Betriebsgelände des Großkraftwerkes Mannheim.

Die derzeitigen Nettobaukosten werden auf 7.000.000 EUR geschätzt.