fbpx

Chinesischer Gast informiert sich über Umgestaltung der Emscherregion

Seit dem Jahr 2013 pflegt die Stadt Wuppertal freundschaftliche Beziehungen zur Stadt Dongguan in China. Dazu gehören neben konkreten Kooperationsabkommen auch offizielle Austauschprogramme für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltungen. Außerdem arbeiten die Stadtwerke Wuppertal und der Wupperverband an der Entwicklung von Kooperationsprojekten mit Institutionen in Dongguan im Bereich der nachhaltigen Stadtenwicklung und des Abwassermanagements. Dazu ist aktuell ein hochrangiger Verwaltungsbeamter von Dongguan für 3 Monate in Wuppertal, um deutsche Entwicklungen kennenzulernen und die dabei gemachten Erfahrungen mitzunehmen.

Am 15.10.2019 ging es zusammen mit Vertretern der Wuppertaler Stadtwerke und der Stadt Wuppertal auf Tour nach Bottrop. Die Dr. Pecher AG ist hier in diversen Projekten zur wasserwirtschaftlichen Umgestaltung der Region von der ehemals industriell veranlassten technischen Wasserentsorgung bis hin zu modernen, klimaangepassten städtebaulichen Entwicklungsmaßnahmen tätig und konnte so einen guten Überblick über den Wandel in Deutschland geben. In den Diskussionen mit dem chinesischen Gast ließen sich viele Parallelen zu aktuellen Herausforderungen in China erkennen, so dass am Ende des Tages alle Teilnehmer die Tour als vollen Erfolg werteten.

    04 November
  • 187 Besucher

Die Stadt Dongguan existiert erst seit 1985. Ähnlich wie Wuppertal im Jahr 1929 entstand die Stadt nach dem administrativen Zusammenschluss von 32 Gemeinden und Landkreisen. Sie liegt in der südostchinesischen Provinz Guangdong auf halber Strecke zwischen der Provinzhauptstadt Guangzhou (Kanton) und Hongkong. Die Stadt ist Teil der schnell wachsenden Metropolregion des Perlflussdeltas und hat aktuell rd. 9 Millionen Einwohner.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen