fbpx

Fehleinleitungen in Regenwasserkanäle lokalisiert

Im Auftrag der Stadtverwaltung Linnich hat die Dr. Pecher AG im Sommer 2019 ein Regenwassernetz im Außengebiet der Kommune untersucht. An der Einleitungsstelle ins Gewässer wurden Hinweise auf Schmutzwasser-Fehleinleitungen beobachtet. Mit herkömmlichen Verfahren (Benebelung, Kamera) konnten die Verursacher zuvor durch den Betreiber jedoch nicht ermittelt werden.

Durch den Einsatz der DTS-Technologie, die aktuell auch im Forschungsvorhaben DETEK-T gemeinsam mit der FH Münster weiterentwickelt wird, konnten nun verschiedene Fehleinleiter lokalisiert werden.
Dabei wird über ein temporär in die Kanalisation eingezogenes Glasfaserkabel die Temperatur im Kanal in hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung erfasst und auf dieser Grundlage die Einleitungen lokalisiert.

    18 Oktober
  • 253 Besucher

Der Netzbetreiber veranlasst aktuell die Korrektur der festgestellten fehlerhaften Anschlüsse, so dass zukünftig kein Schmutzwasser mehr ins Gewässer gelangt.

Die Beseitigung von Schmutzwassereinleitungen in Regenwassernetze ist wasserwirtschaftlich von besonderer Bedeutung, da durch diese Einleitungen ungeklärtes Schmutzwasser in die Oberflächengewässer gelangt.

Unter Federführung der FH Münster (Prof. Dr. Helmut Grüning) entsteht in Zusammenarbeit mit der Dr. Pecher AG und zwei Praxispartnern im Projekt DETEK-T derzeit ein Leitfaden für Kommunen zum Umgang mit Fehleinleitungen. Der Leitfaden soll Anfang 2020 fertiggestellt sein. Das Projekt DETEK-T wird vom Land NRW gefördert.

Ansprechpartner: Dr. Holger Hoppe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen