fbpx

Kanalnetzmodell für Chemiestandort

Die Dr. Pecher AG wurde beauftragt, für das modifizierte Trennsystem eines großen Chemieunterstandortes ein Kanalnetzmodell zu erstellen und rechnerische Nachweise zur bestehenden Ableitungskapazität zu erbringen. Neben den verschiedenen Betriebszuständen, die auch über den Wasserspiegel an den Regenwassereinleitungen definiert sind, ist von einer Vielzahl nicht genormter Sonderschächte auszugehen. Die aus den Regelwerken bekannten hydraulischen Schachtverluste sind dabei dann nicht mehr zutreffend. Beim Einsatz von hydrodynamischen Kanalnetzmodellen mit herkömmlichen Verlustansätzen würden bei Starkregenabflüssen unzutreffende Wasserspiegellagen und Überflutungsrisiken ermittelt. Die Kalibrierung des Netzmodells soll daher durch detaillierte CFD-Simulationen der Sonderschächte unterstützt werden. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse zu den Schachtverlusten werden dann in das hydrodynamische Kanalnetzmodell übertragen. Die Netzberechnungen erfolgen mit dem Softwaresystem ++SYSTEMS/DYNA der tandler.com GmbH und Pecher Software GmbH.

    17 August
  • 276 Besucher

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen