Belastungskarte Starkregen der Landeshauptstadt Düsseldorf online

Der Klimawandel und seine Folgen sind bereits heute in Düsseldorf spürbar. Erwartet wird, dass in Zukunft intensivere Hitzeperioden, längere Trockenphasen sowie häufigere Extremwetterereignisse, wie z. B. Starkregen, auftreten. Eine frühzeitige und kontinuierliche Anpassung an die sich ändernden Klimabedingungen stellt daher eine wichtige Aufgabe für die Landeshauptstadt Düsseldorf dar (vgl. Webseite der Landeshauptstadt Düsseldorf).

Im Projekt KAKDUS wurden Strategien und Maßnahmen zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels entwickelt. Die Bearbeitung erfolgte durch die Büros MUST Städtebau (Köln), GEO-NET Umweltconsulting (Hannover) und die Dr. Pecher AG (Erkrath).

Bei der Erstellung des Klimaanpassungskonzepts wurden auf Grundlage einer Bestandsaufnahme und einer Betroffenheitsanalyse diejenigen Auswirkungen identifiziert, für die ein prioritärer Handlungsbedarf besteht. Hierzu gehört u. a. auch die von der Dr. Pecher AG erarbeitete "Belastungskarte Starkregen", die jetzt online einsehbar ist.

Zudem wurden 15 Schlüsselmaßnahmen in verschiedenen Handlungsbereichen abgeleitet, die für die Umsetzung des Klimaanpassungskonzepts als besonders zielführend angesehen werden.

    05 November
  • 99 Besucher

Die Berichte zum Projekt sind auf der Webseite der Landeshauptstadt Düsseldorf verfügbar, und zwar unter https://www.duesseldorf.de/kanal/kunden/starkregen-ueberflutungsschutz.html

Weitere Karten zum Thema Starkregen befinden sich auf den Webseiten der Stadtentwässerungsbetriebe Köln sowie der Städte Korschenbroich und Oldenburg.

Die Dr. Pecher AG unterstützt Kommunen bei allen Fragen rund um die Themen Starkregen und Klimafolgenanpassung. Hierzu gehören neben stadtgebietsweiten Modellierungen und Starkregengefahrenkarten z. B. auch Risikoanalysen sowie Kommunikationskonzepte.

Grundlage sind dabei stadtgebietsweite Modellierungen des Oberflächenabflusses in einer Auflösung von 1x1m, wie sie im Praxisleitfaden der Hochschule Bremen beschrieben sind (www.klas-bremen.de).

Aktuell wird zudem das auch auf andere Kommunen übertragbare Auskunfts- und Informationssystem (AIS) Starkregen im Projekt KLAS Bremen weiterentwickelt.

Ansprechpartner: Dr. Holger Hoppe und Dr. Klaus Pecher

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen