fbpx

Klimaangepasste Quartiersentwicklung - Trabrennbahn-Areal Dinslaken

Zusammen mit den Stadtplanern von MUST und den Stadtklimaexperten von GEO-NET wurde die Dr. Pecher AG beauftragt, die Entwürfe zur Quartiersentwicklung des Trabrennbahn-Areals in Dinslaken fachlich zu begleiten.

Die Dr. Pecher AG zeichnet dabei für die fachlichen Stellungnahmen zu den Themen Starkregenvorsorge und Wasserhaushalt im Rahmen des Planungsteams verantwortlich.

Aktuell gehen mit dem Format „Stadtgespräch“ die Vorbereitungen zur Entwicklung des Dinslakener Trabrennbahn-Areals in die nächste Runde. Wichtiger Baustein war eine erste Online-Umfrage. Darin drehte sich alles um die Themen Klimaanpassung, Mobilität und Energie in dem künftigen neuen Wohnquartier. Interessierte haben immer wieder die Möglichkeit, auf der Internetseite www.zukunft-trabrennbahn.de mitzumachen. Am Mittwoch, den 16. Juni 2021, fand von 18 bis 21 Uhr ein Online-Workshop statt. Gemeinsam mit Vertreter:innen der Politik und den externen Fachplaner:innen sowie weiteren Interessierten wurden live Ziele und Handlungsfelder für die städtebauliche Rahmenplanung anhand der Themen Klimaanpassung, Mobilität und Energie in Kleingruppen diskutiert. Jetzt werden die Diskussionsergebnisse in die Gesamtgruppe getragen.

    18 Juni
  • 207 Besucher

Die Begleitung von Quartiersentwicklungen, Bebauungs- und Flächennutzungsplänen gehört zu den Kernkompetenzen der Dr. Pecher AG. Basierend auf modellgestützten Analysen zum Abflussverhalten und der Wasserbilanz werden fachliche Stellungnahmen erarbeitet.

Neben den Fragestellungen zum Thema Starkregen haben mit der Veröffentlichung des DWA-A 102 bzw. DWA-M 102 Teil 4: „Wasserhaushaltsbilanz für die Bewirtschaftung des Niederschlagswassers“ Maßnahmen zur Stärkung des lokalen Wasserhaushalts nochmals an Bedeutung gewonnen.

Ansprechpartner: Dr. Holger Hoppe

Bildquelle: DIN FLEG/Blossey

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen